Pressemitteilung der SPD Altdorf:
Bauprojekt Lebenshilfe an falscher Stelle

Die SPD-Fraktion im Stadtrat Altdorf lehnt das Bauvorhaben der Lebenshilfe in der Pfaffentalstraße mehrheitlich ab. Dies hat absolut nichts damit zu tun, dass wir das unbestritten notwendige und unterstützenswerte Bauprojekt an sich ablehnen oder gar gegen Inklusion sind. Unsere Gründe sind vielschichtig und haben vor allem etwas mit städtebaulicher Entwicklung und Landschaftsschutz zu tun. Wir sind der Meinung, dass es schlichtweg der falsche Ort ist. Man war sich im Stadtrat über Jahrzehnte einig, dass es jenseits der Pfaffentalstraße keine Bebauung mehr geben dürfte. Dies ist im Flächennutzungsplan auch so dargestellt. Mehrere Bauanfragen von verschiedenen Bürgerinnen und Bürgern wurden in den letzten Jahren an dieser Stelle bereits abgelehnt – selbst kleine Einfamilienhäuser. Diese ablehnende Haltung hat für uns weiterhin Bestand und das hat auch viel mit Glaubwürdigkeit zu tun. In unseren Augen hätte die Pfaffentalstraße als Umgehungsstraße den Abschluss der Bebauung in Altdorf bilden müssen. Das hätte unserer Stadt einige Probleme (Anbindung Gewerbegebiet, Verkehrssituation „Rieger-Kreuzung“, Belästigung durch Emissionen usw.) erspart. Dieser schwerwiegende Fehler liegt zwar in der Vergangenheit, aber gerade deswegen sollte man ihn nicht wiederholen oder noch verschlimmern.

Wenn wir städtebauliche und landschaftsschutzrelevante Entscheidungen danach ausrichten, welcher Natur das Bauprojekt ist oder gar, wer der Antragsteller ist, dann wird kommunale Städteplanung beliebig. Und dagegen wehren wir uns.

Darüber hinaus wäre die verkehrstechnische Anbindung eines solchen Projekts in unseren Augen sowieso nicht sinnvoll lösbar. Die Einfahrt wäre so schmal, dass sich zwei Autos, geschweige denn Lieferwägen, kaum passieren könnten. Da aufgrund der Fahrbahnbreite keine Abbiegespur ausgewiesen werden kann, würde das auf der ohnehin schon stark befahrenen Pfaffentalstraße zu einer zusätzlichen Belastung führen. Aus demselben Grund kann auch keine Querungshilfe für Fußgänger (wurde in der Vergangenheit schon vergebens beantragt) verbaut werden, so dass es hier – aufgrund von Fußgängerquerungen von Menschen mit Handicap – zu gefährlichen Situationen kommen wird.

Die SPD hat in der Vergangenheit allen Lebenshilfe-Bauprojekten in Altdorf zugestimmt. Gerade die SPD in Altdorf steht für Menschen mit Handicap ein und ist sich der Tragweite ihrer Entscheidungen in diesem Zusammenhang bewusst. Aus diesem Grund haben wir auch ein Gespräch mit dem Vertreter der Lebenshilfe gestartet. Das Ziel ist es natürlich einen geeigneten Bauplatz für dieses sinnvolle und wichtige Bauprojekt zu finden. Der Ort in der Pfaffentalstraße ist falsch, da ändert auch der Name des Bauwerbers nichts daran. Und das ist auch gut so.

Martin Tabor
Fraktionsvorsitzender der SPD Altdorf Stadtratsfraktion