Altdorfer Repair Café: Was ist denn das?

Fast drei Jahre alt, und noch immer eine Erfolgsstory:
Das Altdorfer Repair-Café. Und was ist das?

Also, wenn Du, liebe Kaffeemaschine, lieber Toaster oder Föhn nicht mehr richtig funktionierst: Nicht verzagen, lass Dich zum Altdorfer Repair-Cafe tragen. Dort helfen die Repair-Helfer, alles Profis, alte und junge Meister, Ingenieure, talentierte Tüftler und Bastler, bei Deiner Reparatur. Die machen das ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Das ist sogar kostenlos, aber natürlich wird eine Spende gerne entgegen genommen.

Spielregeln

Nach unserer Erfahrung müssen manchmal die Spielregeln wiederholt werden, damit es keine Enttäuschungen oder überzogene Erwartungen gibt. Hier sind sie:

Spielregel Nr. 1: Das Repair-Café ist kein kostenloser Reparaturservice, bei dem man ein Gerät abgeben und später repariert abholen kann. Man muss bei der Reparatur dabei sein und darf gerne auch mithelfen. So bringen wir auch wieder Reparaturwissen unter die Leute.

Spielregel Nr.2: Wir nehmen nur kleinere, tragbare Geräte an, bei denen vermutlich ein elektrischer oder mechanischer Schaden vorliegt. Es werden auch Textilien und Ledersachen repariert. Und die Sachen sollen bitte, bitte auch sauber sein, dann macht das Reparieren mehr Freude.

Spielregel Nr. 3: Bitte immer nur ein Gerät mitbringen, und, wenn vorhanden, auch die Betriebsanleitung und/oder Schaltpläne. Bei Verstärkern bitte auch Lautsprecher mitbringen, bei CD-Playern oder Kassettengeräten auch eine CD oder Kassette usw.

Spielregel Nr. 5: Es werden etwa 30 – 35 Reparaturen angenommen. Mehr schaffen wir nicht. Die Helfer kommen in Ihrer Freizeit um bei Reparaturen zu helfen. Es ist schon vorgekommen, dass nach einer Stunde keine Reparaturen mehr angenommen wurden, weil das Limit erreicht war.

Spielregel Nr. 6: Die Reparaturhelfer  schauen dann gemeinsam mit ihnen nach, woran der Fehler liegen könnte. Manchmal sind es ja nur Kleinigkeiten, z.B. eine defekte Lötstelle, ein Kabelbruch, ein Tropfen Öl an der richtigen Stelle. Wenn möglich, wird gleich geholfen, das Problem zu lösen, wenn nicht, bekommen man einen Ratschlag, wie man selber weiter machen können, z.B. ein Ersatzteil besorgen und dann selber einbauen. Oder die Reparatur dann beim nächsten Repair-Café-Termin abschließen.

Spielregel Nr. 7: Man bringt Zeit mit und man kommt auf eigenes Risiko. Es gibt keine (!) Garantie, dass das Gerät repariert werden kann. Aber man hat es wenigsten probiert.

Spielregel Nr. 8: Wenn nicht geholfen werden kann, muss das Gerät wieder mitgenommen werden. Das Repair-Café ist kein Müllplatz.

Und wenn man dann mit seinem – vielleicht sogar selbst reparierten – Gerät nach Hause geht, kann man stolz zu sich sagen: „Ja, ich kann‘s!“

Das nächste Altdorfer Repair-Cafe ist am Samstag, 27. Januar, von 14 bis ca. 17 Uhr, (Annahmeschluss spätestens 16 Uhr) wie immer im Kindercafe Kakau in der Ohmstraße 5 statt. Kaffe, Getränke und Kuchen (gespendet vom Backhaus Fuchs – vielen Dank) stehen wieder bereit. Das Repair-Café im Kindercafé Kakau ist auch ein Ort, wo man in gemütlicher Atmosphäre fachsimpeln und Erfahrungen austauschen kann. Besonders lobenswert: Die Unterstützung durch das Löhe-Heim ist wirklich einmalig.

Informationen:
Werner Birn, Tel. 09187-2673 oder Manfred Hajek, Tel. 09187- 902492
www.repaircafe-altdorf.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.